Zum Inhalt

Detail

Wenn Pharmafirmen Tierkliniken besitzen

Die EU-Kommission attackiert Österreich, weil es Eigentum an Veterinäreinrichtungen Tierärzten vorbehält. Die Regierung warnt vor einer Liberalisierung

Artikel "Der Standard" - Andreas Schnauder, 2. März 2016; Foto vier pfoten

Die EU-Kommission attackiert Österreich, weil es Eigentum an Veterinäreinrichtungen Tierärzten vorbehält. Die Regierung warnt vor einer Liberalisierung

Wien – Die EU-Kommission verschärft die Gangart gegen Österreich, um den Zugang zu freien Berufen zu lockern. Honorarordnungen und Zugangsbeschränkungen sorgten für geringe Konkurrenz und hohe Preise, konstatiert Brüssel bei Architekten, Ingenieuren, Patentanwälten oder Tierärzten. Am Freitag langte ein Mahnbrief in Wien ein.

Politisch besonders brisant ist das Tauziehen um eine Öffnung des Berufs der Tierärzte. Sie sind die Einzigen, die sich an veterinären Einrichtungen beteiligen und diese führen dürfen. Österreich will damit – salopp gesagt – verhindern, dass die Tiere vor die Hunde gehen. Das Bundeskanzleramt argumentiert mit der Gefahr, dass Gewinnmaximierung den tierärztlichen Bereich unterspülen könnte, wenn fachfremde Gesellschafter erlaubt werden.

link