Zum Inhalt

Detail

Presseaussendung der Tierärztekammer: Qualvolle Rindertransporte müssen endlich aufhören - die aktuell desaströse Situation ist inakzeptabel

Hintergrundberichten zufolge sind bereits seit zwei Monaten fast 2.600 Rinder auf zwei Schiffen unterwegs, die eingepfercht zwischen den Körpern ihrer Artgenossen kaum Möglichkeit haben, sich zu bewegen und vermutlich auch nicht entsprechend (veterinärmedizinisch) versorgt werden. Dem nicht genug, musste eines der Schiffe, die „Karim Allah“ mit 900 Jungbullen nach Cartagena einem Seehafen im Südosten Spaniens zurückkehren, weil man die angeblich zum Teil von Blauzungenkrankheit befallenen Tiere in anderen Ländern, darunter offensichtlich Türkei und Libyen, nicht aufnehmen wollte. Neuesten Meldungen zufolge haben die spanischen Behörden die Tötung der Tiere angeordnet, weil sie für einen Weitertransport körperlich nicht mehr in der Lage seien.
„Der Tierschutz wird hier mit Füßen getreten, die Tierquälerei muss endlich ein Ende haben. Regelmäßige Berichte über eklatante Verstöße gegen den Tierschutz bei Transporten in Drittländer und an den EU-Außengrenzen, erschüttern und empören gleichermaßen,“ sagt Mag. Kurt Frühwirth, Präsident der Österreichischen Tierärztekammer und betont weiter: „Wir Tierärzte sehen einmal mehr massiven Handlungsbedarf, diese enormen Missstände sind verwerflich.“

Tierleid sofort stoppen

Die bereits im Jahr 2018 seitens der Tierärztekammer veröffentlichte Stellungnahme zu Tiertransporten habe an Aktualität nichts eingebüßt. „Die Verantwortlichen auf europäischer Ebene müssen sich endlich zur Umsetzung der europäischen Tierschutzgesetzgebung bekennen und sich eingestehen, dass es hinsichtlich des Transportes von Tieren und deren Verbringung in Drittstaaten krankt“, so Frühwirth und sagt abschließend: „Viele dieser Transporte sind nicht nur aus rechtlicher Sicht, sondern auch aus veterinärmedizinischer und tierethischer Sicht höchst verwerflich, daher fordern wir den sofortigen Stopp des Tierleids.“

 

Rückfragehinweis für Medien:
Mag. Silvia Stefan-Gromen, Österreichische Tierärztekammer,
Abteilungsleiterin Medien & Kommunikation, Tel. 01/ 512 17 66 DW 41
Email: silvia.gromen@tieraerztekammer.at