Zum Inhalt

Detail

Heute, 17. Jänner 2019

Erstversorgung von verletzten Fundtieren - auch heuer 10.000 Euro an Landesförderungen für die NÖ Tierärzteschaft garantiert

"Für die Erstversorgung von verletzt aufgefundenen Hunden und Katzen, deren Halter nicht eruiert werden können, hat das Land hat mit einer weiteren Fördervereinbarung in Höhe von 10.000 Euro sichergestellt, dass die Vierbeiner auch weiterhin entsprechend versorgt werden können.“ so der für Tierschutz zuständige Landesrat Gottfried Waldhäusl gegnüber der ÖTK. Diese Fördervereinbarung wurde vertraglich fixiert, die von den Tierärztinnen und Tierärzten in Niederösterreich geleistete Erstversorgung kann letztlich mittels einer Pauschale mit dem Land abgerechnet werden. Die Erstversorgungsprämie gilt für herrenlose Hunde, Katzen und nicht jagdbare Wildtiere. "2018 konnten 61 Fälle abgewickelt werden, das ist mehr als ein dokumentierter Tierschutz-Einsatz pro Woche“, so LR Waldhäusl. „Der niederösterreichischen Tierärzteschaft sei an dieser Stelle herzlich gedankt!“

Artikel