Zum Inhalt

Detail

Gefahr von Tierseuchen ist Faktum

Tierseuchen machen vor keinen Grenzen halt.

(v. li.) Stefan Lindner, Obmann der Zentralen Arbeitsgemeinschaft österreichischer Rinderzüchter; Johann Stinglmayr, Geschäftsführer VLV Ferkelring; Franz Raab, Kammerdirektor LK Niederösterreich; Walter Lederhilger, Obmann des Verbandes Österreichischer Schweinebauern; CVO Ulrich Herzog, Bundesministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz; Kurt Weinberger, ÖHV-Vorstandsvorsitzender; Franz Reisecker, Präsident LK Oberösterreich; Goran Panici, Generaldirektor Smithfield Rumänien; Kurt Frühwirth, Präsident Tierärztekammer; Hans Feyen, Leiter Rückversicherung Agrar der Swiss Re Group; Marek Soph, Leitender Berater der staatlichen Veterinärverwaltung, Tschechische Republik; Johann Fank, Direktor Schadensmanagement ÖHV

„Klar ist, bei unserer Veranstaltung geht es um ein einziges Thema – es geht um die Zukunft. Große Veränderungen finden statt. Faktum ist die steigende Gefahr von Tierseuchen. Die Situation ist mittlerweile sehr ernst zu nehmen“, eröffnete der Gastgeber und Vorstandsvorsitzende der Österreichischen Hagelversicherung, Dr. Kurt Weinberger, das Symposium. Auf Grund der stetigen Zunahme des EU-weiten Transports und Handels von Tieren und tierischen Produkten steigt die Gefahr der Übertragung von Tierseuchen. Somit wächst auch die Bedeutung einer wirksamen Vorbeugung. „Daher ist Vorsorge statt Nachsorge das Gebot der Stunde!“, so Weinberger an die rund 100 Teilnehmer der Veranstaltung.
Für die Österreichische Tierärztekammer nahm Präsident Mag. Kurt Frühwirth teil, der den regen fachlichen Austausch sehr befürwortete und sagte: „Tierseuchen machen vor keinen Grenzen halt, daher ist der EU-weite Austausch eine wichtige Möglichkeit und womöglich unsere einzige Chance eine eventuelle Bedrohung für Mensch und Tier abzuwenden.“

https://www.hagel.at/presseaussendungen/sind-wir-auf-tierseuchen-vorbereitet/