Zum Inhalt

Tierärztliche Ordinationsassistenz


Neue Berufsausbildung – Berufsbild „Tierärztliche Ordinationsassistenz“

Der neue Lehrberuf betrifft insbesondere den Kleintierbereich und soll den Beruf „der Tierarzthelferin/des Tierarzthelfers“ aufwerten und attraktiver machen. Es besteht ein Bedarf von etwa 200 Lehrlingen über alle drei Lehrjahre.

Das Berufsbild umfasst das Betreuen der Tiere und der Tierhalter/Tierhalterinnen  - vor, während und nach der Behandlung, das Assistieren des Tierarztes bei Behandlungen und Operationen, die Dokumentation sowie das Organisieren des täglichen Praxisablaufes (Terminplanung, Administration).

Die Berufsausbildung umfasst eine Lehrzeit von 3 Jahren, welche im Lehrbetrieb sowie in der Berufsschule in Wien-Längenfeldgasse abgehalten werden. Es gelten die allgemeinen Voraussetzungen für Lehrlinge nach dem Berufsausbildungsgesetz.

Lehrberechtigung
Lehrberechtigt ist jede(r) angemeldete und in die Tierärzteliste eingetragene Inhaber/in einer tierärztliche Praxis oder Klinik sowie die Veterinärmedizinische Universität Wien. Zur Ausbildung von Lehrlingen muss eine Ausbilderprüfung/ein Ausbilderkurs nachgewiesen werden, welche über WIFI oder BFI angeboten werden. Die Ausbilderqualifikation kann im Fall auch mit einer Nachfrist nachgewiesen werden.

Lehrbetriebe
Die Lehrbetriebe müssen vor Aufnahme des ersten Lehrlings in diesem Beruf ein Feststellungsverfahren durchlaufen. Die Lehrlingsstellen der Wirtschaftskammern der einzelnen Bundesländer überprüfen dabei mit Hilfe von der Arbeiterkammer, ob der Betrieb die rechtlichen und betrieblichen Voraussetzungen erfüllt. Außerdem wird mittels gemeinsam erarbeiteter Checkliste überprüft, ob der Betrieb die erforderliche Ausstattung zur Ausbildung eines Lehrlings aufweist. Sollten einzelne Aufgabenbereiche für den Lehrling im Betrieb nicht angeboten werden können, ist auch ein Zusammenschluss mehrerer Lehrbetriebe zu einem Ausbildungsverbund möglich.

Lehrlingsentschädigung
Zum Thema Lehrlingsentschädigungen lässt sich derzeit nur festhalten, daß es (noch) keinen Kollektivvertrag für diese Lehrlinge gibt und die Entschädigung daher individuell im Einzelvertrag festzusetzen ist. Die Höhe der Lehrlingsentschädigung kann allerdings an die Mindestsätze der Zahnärztlichen Fachassistenz oder des Tierpflegers angelehnt werden.

Anmeldung, Antrag, Organisation
Alle Details zu organisatorischen Abläufen, Anmeldung des Lehrbetriebs, Antrag auf Feststellung,  Ausbilderqualifikation werden in einem Informationsblatt zusammengefasst, welches bei der Tierärztekammer erhältlich ist.

Informationen zur erstmaligen Lehrausbildung finden sich hier.

Anfragen zum neuen Lehrberuf werden vom Kammeramt gerne aufgenommen und zeitnah beantwortet.

Dr. Andrea Wüstenhagen, 2. Vizepräsidentin der Österreichischen Tierärztekammer


Informationsblatt / Checkliste

Der neue Lehrberuf „Tierärztliche Ordinationsassistenz“ wird mittels Verordnung und Rahmenlehrplan per 01.06.2018 in Kraft treten.
Die Berufsausbildung umfasst eine Lehrzeit von 3 Jahren, welche im Lehrbetrieb sowie in der Berufsschule in Wien-Längenfeldgasse abgehalten werden.

Das ÖTK Informationsblatt beantwortet dazu folgende Fragen:
-    Wer ist lehrberechtigt?
-    Wie kann ich Lehrlingsausbildner/-in werden?
-    Wie kann ich meine Praxis als Lehrbetrieb anmelden?
-    Wo werden mögliche Lehrbetriebe gelistet?
-    Welche Voraussetzungen muss der Lehrbetrieb erfüllen?
-    Wie hoch soll die Lehrlingsentschädigung sein?
-    Welche Fristen gilt es zu beachten?


Lehrlingssuche

Sowohl für potentielle Lehrlinge, die eine Lehrstelle als tierärztliche Ordinationsassistenz suchen, als auch für Tierärzte, die auf der Suche nach Lehrlingen sind, gibt es als österreichweite Suchplattform die Lehrstellenbörse. Dort kann man, egal ob Tierarzt oder Lehrling, seinen Bedarf entsprechend eintragen.

Weiters hilfreich in diesem Bereich ist die österreichweite Lehrbetriebsübersicht. Dort werden automatisch alle bereits als Lehrbetrieb zugelassenen Lehrbetriebe aufgelistet, allerdings ohne der Angabe von konkreten offenen Lehrstellen. Aber potentielle Lehrlinge können sich dadurch auch ohne konkretes Stellenangebot “blind“ bei einem Lehrbetrieb bewerben.


Unterbringung der Lehrlinge in Wien

Hier gibt es die Übersicht über alle Lehrlingswohnheime in Wien:

https://www.wko.at/service/w/bildung-lehre/Lehrlingswohnheime_in_Wien.html

Die Lehrlinge für die Berufsschule in der Längenfeldgasse (12. Bezirk) können meist im 13. oder 15. Bezirk, was nicht so weit weg ist, untergebracht werden.

Nach Auskunft von Landesschulinspektorat Wien wird der Lehrgang voraussichtlich blockweise abgehalten – Dauer 8-10 Wochen.
Da die Verordnung noch nicht durch ist, gibt es auch noch keinen definitiven Lehrplan.

Dementsprechende Infos bekommt man mit der Meldung des Lehrlings an die Lehrlingsstelle der WKO im jeweiligen Bundesland.

D.h. zuerst Lehrling melden – dann bekommt man von dort den Vertrag sowie alle weiteren Infos.